Donnerstag, 6. November

Track: .NET

Im Vorjahr wurde das Konzept eingeführt, bestimmte Themen in Tracks zusammenzufassen. Wir hatten bereits einen sehr interessanten .NET Track letztes Jahr und freuten uns auf die neuen Vorträge, die von bekannten Rednern wie Kevin McNeish, Rick Strahl und den deutschen Rednern Norbert Abb und Manfred Rätzmann gehalten wurden. Weiter unten kann man mehr über ihre diesjährigen Vorträge lesen.

Nach den eher einführenden Themen des Vorjahres kommen in diesem Jahr die fortgeschrittenen Themen wie das Erzeugen von Webanwendungen und die Entwicklung von kleinen Geräten wie den Pocket PC. Viele der Vorträge behandeln nicht nur .NET, sondern auch die Interoperabilität zwischen .NET und Visual FoxPro. Themen wie das Programmieren eines kleinen Gerätes ist für FoxPro Entwickler ebenfalls sehr interessant, weil sie ihre Anwendungen mit diesem Wissen auf neue Bereiche ausweiten können.

In nur zwei Tagen kann man einen kompakten und effektiven Überblick auf sehr interessante .NET Themen bekommen. Es gibt noch einige andere Vorträge aus der Sicht eines Visual FoxPro Entwicklers. Insgesamt besteht dieser Track aus elf Vorträgen, von denen fünf Vorträge am dritten Tag der Konferenz gehalten werden.

Track .NET: Keynote #3 – Visual Studio Whidbey’

Zuerst begrüßt Rainer Becker alle Teilnehmer, die heute angekommen sind und informiert sie über die letzten zwei Konferenztage.

Dann stellt er noch einmal den Redner vor: Yair Alan Griver (kurz YAG), Visual Studio Data Group Manager bei Microsoft, wird zum ersten Mal in Deutschland die zukünftige Version von Visual Studio .NET (Codename Whidbey’) präsentieren.

YAG heißt jeden willkommen. Er erzählt, dass er viele der Verbesserungen, die Microsoft in der neuen Version von VS.NET implementiert hat, vorstellen wird. Diese Verbesserungen wurden zum ersten Mal vor einer Woche bei der Microsoft Professional Developers Conference (PDC) in Los Angeles der Öffentlichkeit vorgeführt. Es ist ziemlich bemerkenswert, dass YAG weder Zeit noch Mühe gescheut hat, um dies alles einem deutschen Publikum vorzuführen, das aus begeisterten VFP Fans besteht, die –neugierig wie Füchse so sind, unbedingt ihre professionellen Kompetenzen erweitern wollen.

Die Version Whidbey, die YAG für diesen Vortrag benutzt, war früher eine Alpha-Software. Sie arbeitet gut bis auf ein paar Kleinigkeiten. Es passiert aber nichts besonderes, noch nicht einmal ein Crash. Alan ist sichtlich erfreut. Wie immer’, sagt er, werden vielleicht einige der vorgeführten Features nicht in der endgültigen Version sein und diese wird dafür dann andere, nicht erwähnte Features enthalten.

Die Themen der Keynote:

  1. Sprachverbesserungen
  2. Entwicklungsumgebung: Kernfunktionen
  3. Entwicklungsumgebung: Erstellen von Anwendungen
  4. Unterstützung von Softwarehäusern

Die Entwurfsziele von Whidbey:

Hier also die Auflistung der neuen Features und Verbesserungen, die wir an diesem Tag kennengelernt haben:

1. Sprachverbesserungen

YAG betont, dass Microsoft dabei ist, die Bedürfnisse der Anwendergruppen der verschiedenen Programmiersprachen in Bezug auf Whidbey zu berücksichtigen und dass Whidbey natürlich weiterhin die sprachübergreifende Vererbung und Debugging sowie den vollen Zugang zum .NET Framework unterstützt. Er hebt hervor, dass die Interoperabilität zwischen den verschiedenen Programmiersprachen nicht heißt, dass diese nicht jeweils unterschiedlich wären. Es ist dabei nicht vorgesehen, dass eine Programmiersprache alles abdeckt, was alle anderen Sprachen enthalten bzw. an Funktionen anbieten.

1.1 Visual Basic

1.2 Visual C++

1.3. Visual C#

1.4. Visual J#

1.5. Für alle angebotenen Sprachen

2. Entwicklungsumgebung: Kernfunktionen

YAG betont, dass alle Kernfunktionen der Benutzeroberfläche von Whidbey mit dem Ziel entwickelt wurden, die Entwickler mit einem einfacheren und fähigeren IDE zu unterstützen. Das bedeutet nicht nur den leichteren Gebrauch aller Werkzeuge wie Wizards u.a., sondern auch gute Einbindung der Entwicklergemeinschaft, die einfach benutzt werden können. YAG bedauert, dass er nicht alle neuen Kernfunktionen vorführen kann, weil es doch so viele gibt!

3. Entwicklungsumgebung – Erstellen von Anwendungen

4.Enterprise

Wie wir gesehen haben, wird Whidbey eine ausgezeichnete Ausgabe von Visual Studio.NET mit einer Menge neuer Feature und Verbesserungen!