Resourcen
Bücher
Presse
Stellen
Tipps

alle öffnen    alle schließen


Nicht compiliert - . . gešndert
 

Was alles im EXE fehlt

WAS ALLES UNTER DEN TISCH FÄLLT

von Rainer Becker

Das Erstellen von EXE-Dateien funktioniert mit dem Distribution Kit eigentlich ohne wirklich nennenswerte Probleme. Ärgerlich ist nur, daß soviele Funktionen stillschweigend unter den Tisch fallen. In EXE-Programmen stehen folgende wesentliche Funktionen grundsätzlich nicht zur Verfügung und sollten deshalb auch in APPs weggelassen werden:

1. Der Dateimanager kann weder über den Befehl FILER noch über die Leistenbezeichnung aufgerufen werden. Funktionen zur Dateimanipulation müssen entweder mühselig selbst geschrieben werden oder man weicht auf "RUN COMMAND.COM" aus.
2. Der Makrodefinitionsdialog im Systemmenü unter "Makro..." erscheint in EXE-Programmen als Leiste nicht. Hingegen stehen die Tastenkombinationen SHIFT+F10 zum Definieren und ALT+F10 zum Abrufen von Makros zur Verfügung. Theoretisch könnte man sich die Makro-Maske also selbst zusammenbauen.
3. Das Erstellen von RQBE-Abfragedateien ist dem Endanwender bei EXE-Programmen nicht möglich. Man kann nur vorgefertigte Queries ablaufen lassen. Dies ist ausgesprochen schade, da die Such- und Abfragefunktionen von einem Endanwender sehr häufig benötigt werden. Man muß sich mit externen Programmen wie "FOXFIRE!" begnügen.

Wie nicht anders zu erwarten, kann man natürlich keine Masken in einem EXE-Programmen bearbeiten. Erfreulich hingegen ist, daß Endanwender den vollständigen Report-Generator erhalten! Die Befehle "CREATE REPORT" und "MODIFY REPORT" samt Zusatzmenüleiste sind auch im kompilierten Programm voll funktionsfähig. Einfach in das Menü "CREA REPO ?" und "MODI REPO ?" einbinden.